DJI startet total reizvolle Mavic 2 Pro, Zoom Dronen

No Comments

Vor zwei Jahren eroberte Mavic Pro von DJI die Dronen Community im Sturm. Durch die Kombination der meisten wichtigen Eigenschaften des größeren Geschwistermodells, des Phantom 4, zu einem Faltpaket mit einem vernünftigen Preis, ist es schnell zu einem Favoriten sowohl für Amateure als auch für viele Profis geworden. Als volle Offenlegung habe ich zwei davon gekauft (immer gut, um ein Backup zu haben) und bin mit jedem weit über 100 Missionen geflogen. Heute hat DJI mit dem Mavic 2 Pro und dem Mavic 2 Zoom den Prosumer Drone Ante noch weiter gesteigert. Beide verfügen über zahlreiche Upgrades gegenüber der aktuellen Generation. Die einzige Frage für viele wird sein, wofür sie sparen sollen.

Mavic 2 Pro: Hasselblad Kamera Mit Variabler Blende

Die Mavic 2 Pro ($1.449) packt eine beeindruckende 1-Zoll Sensor Hasselblad Kamera in ihren kleinen Rahmen. Das sollte eine sehr beeindruckende Bildqualität von seinen 20MP Standbildern liefern. Eine weitere schöne Verbesserung ist die variable Blende f/2.8-f/11 der Kamera. Zusätzlich zu einer gewissen Kontrolle der Schärfentiefe können Videofilmer die Verschlusszeit besser kontrollieren, ohne manuell ND Filter einsetzen zu müssen. Apropos Video, die Kamera kann 10-Bit HDR Video in Dlog-M ausgeben, auch wenn sie in 4K aufnimmt.

Mavic 2 Zoom

Während der Mavic 2 Zoom ($1.249) nicht den größeren Sensor des Pro bietet, fügt sie eine weitere Funktion hinzu, die sich jeder Drohnen Fotograf wünscht – einen optischen Zoom. Der tatsächliche Zoom ist 2x (24mm – 48mm Bereich), aber sie nutzt 4K Video, das nicht die gesamte Auflösung des Sensors benötigt, um einen optischen Zoom von bis zu 4x zu erreichen (die Verwendung nur eines Teils des gesamten Sensors, um einen Zoom in der Kamera zu erreichen, ist vergleichbar mit dem, was Parrot mit seiner Anafi Drohnen Kamera gemacht hat).

Zusammen mit der erhöhten Brennweite ergibt sich ein Bedarf an präziseren Autofokus, für den der Zoom ein hybrides Phasen- und Kontrast Erkennungssystem hinzufügt. Die native Auflösung der Kamera beträgt 12 MP für Standbilder, aber der Zoom bietet einen Modus, der neun Bilder für eine 48 MP Endausgabe zusammenfügt. Ein neuer Dolly Zoom Schnellschuss Modus (ebenfalls ähnlich dem auf dem Anafi) erzeugt einen speziellen Effekt, bei dem sich die Drohne beim Zoomen nach hinten bewegt und eine beliebte Kameratechnik simuliert.

Mavic 2 Familien Merkmale

Beide Modelle haben eine deutlich verbesserte Flugzeit von bis zu 31 Minuten, auch dank eines um 19 Prozent effizienteren Fahrwerk Profils. Ebenfalls enthalten sind eine verbesserte Kommunikation und ein Versprechen von 1080p Video Konnektivität auf bis zu theoretischen 8 km. Das sollte zusätzliche Echtzeit Anwendungen ermöglichen und auch einen Video Arbeitsfluss ermöglichen, ohne dass die microSD Karte tatsächlich abgerufen und entladen werden muss.

Die aktuelle, sehr begrenzte Hindernisvermeidung des Mavic wurde ebenfalls auf 10 Sensoren erweitert, die nach oben/unten, links/rechts und vorne/hinten arbeiten können. DJI sagt, das aktualisierte Flug Autonomie and Erweiterte Pilot Unterstützungssystem kann „seine Umgebung analysieren und automatisch Hindernisse umfliegen, ohne anzuhalten“. Allerdings warnt DJI davor, dass die Links/Rechts Sensoren nur in bestimmten Modi funktionieren und dass die Sensoren keine vollständige 360 Grad Abdeckung bieten, daher schlage ich vor, sich auf die Funktion zu verlassen, bis einige mutige Seelen einige Feldtests durchführen.

Neue Flug Funktionalitäten

Zusammen mit der aktualisierten Hardware fügt die Mavic 2 Familie einige Flugfunktionen hinzu und verbessert diese. ActiveTrack wurde aktualisiert, um ein schnelleres Tracking und eine bessere Möglichkeit, bei einem vorübergehend verschlossenen Objekt zu bleiben, zu ermöglichen. Ein neuer Raumraffer bietet eine automatische Möglichkeit, Zeitraffer Videos zu erstellen (ein Segen für diejenigen von uns, die es manuell in Premiere Pro gemacht haben). Ein besonders interessanter Aspekt der Raumraffer Funktion ist, dass DJI sagt, dass sie mit voreingestellten Wegpunkten funktioniert. Das bedeutet hoffentlich, dass die neuen Drohnen auch einen verallgemeinerten Wegpunkt Modus unterstützen, der heute die Verwendung einer Drittanbieter Applikation wie Litchi erfordert. Hoffen wir auch, dass zumindest einige der neuen Features auf die aktuellen Modelle der Mavic Familie zurück rückportiert werden.

Beide Mavic 2 Modelle sind ab sofort erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.